Kochen mit Glühwein

Written by

Joujou / pixelio.de

Der Weihnachtsmarkt-Klassiker darf natürlich niemals in der kalten Jahreszeit fehlen – und selbst-gemacht schmeckt der Glühwein noch tausendmal besser als fertige gemixte aus dem Supermarkt. Ob mit oder ohne Schuss – kein anderes Getränk ist in der kalten Jahres- und Vorweihnachtszeit so gefragt wie der Glühwein. Klassisch gewürzt mit Zimt und Nelken steigt einem der Glühweinduft beim Streifzug über die Weihnachtsmärkte in die Nase und macht natürlich Hunger auf mehr.

Zur Herstellung von Glühwein wird roter oder weißer Wein mit verschiedenen Gewürzen (üblicherweise Zimt, Gewürznelken, Zitronenschale, Sternanis) erhitzt und nach Geschmack gesüßt. Bei der Zubereitung sollte der Glühwein keinesfalls über 80 °C erhitzt werden, da der im Glühwein enthaltene Alkohol ab 78 °C verdampft, die Gewürze ihren Geschmack nachteilig verändern und der Zucker abgebaut wird. Achten Sie auch beim Glühwein auf Qualität. Für weißen Glühwein eignen sich z.B. Silvaner oder Riesling, für roten z.B. Spätburgunder oder Regent.

In Glühwein kommen klassische Weihnachtsgewürze wie Nelken, Zimt und Koriander. Verfeinert wird mit Orangen- oder Zitronenschale. Gerne kann man den Glühwein etwas „aufpeppen“ – mit einem Schuss Rum oder Amaretto. Dann ist es im eigentlich Sinne zwar kein Glühwein mehr, aber dieser Punsch schmeckt trotzdem.

Rezept für roten Glühwein (ca. 8 Portionen/Becher)
  • 8-10 Kardamomkapseln
  • 10 Nelken
  • 10 Pimentkörner
  • 4 Kapseln Sternanis
  • 1 Stange Zimt
  • 1 Tl Koriandersamen
  • 1 Tl Anissamen
  • 1 l trockener Rotwein
  • 1 unbehandelte (bio-)Orange
  • Brauner Zucker
  • je nach Geschmack ein Schuß Brauner Rum / Amaretto / Cointreau

 

Zubereitung des Glühweins

Die Kardmomkapseln aufdrücken aber nicht zermahlen. Den Kardamom, Nelken, Piment, Sternanis, Zimtstange, Koriander und Anis in einen Kochbeutel geben und gut zubinden. Die Orange gut abwaschen und in dünne Scheiben schneiden. Danach die Orangenscheiben zusammen mit dem Kochbeutel mit den Gewürzen in einen Topf geben und darin den Rotwein mit ca. 350ml Wasser vorsichtig erwärmen und gut durchziehen lassen. Zum Schluss den Glühwein mit ein wenig Zucker abschmecken und heiß servieren

Aber, man kann den Glühwein auch zur Zubereitung von leckeren Gerichten benutzen und was bietet sich da mehr an als eine weihnachtliche Gänse- oder Entenbrust

Gänsebrust in Glühwein

Die Gänsebrust (ca. 800g) salzen und pfeffern und mit der Hautseite nach unten auf einen Bräter legen und ca. 1Std. bei 180° (Ober/ Unterhitze) braten. Nach der Garzeit das Fett abgießen und die Gänsebrust mit dem fertigen Glühwein beträufeln. Danach die Gänsebrust im Bräter umdrehen und mit dem restlichen Glühwein übergießen. Die Temperatur auf 130 Grad reduzieren und das ganze für ca. 2 Stunden im Ofen braten. Nach der Garzeit die Sauce abgießen und evtl. weiteres abgesetztes Fett abschöpfen. Die Sauce zusammen mit ca. 125ml Enten- / Gänsefond aufkochen und reduzieren. Zum Servieren das Fleisch ggf. vom Knochen ablösen und auf der Sauce zusammen mit Kartoffelknödel und Rotkohl oder Backäpfeln servieren.

Guten Appetit!

(Foto Joujou / pixelio.de)